Mietrecht: Hypothekarischer Referenzzinssatz sinkt auf 2,0 %

> Für die Mietzinsgestaltung wird in der ganzen Schweiz seit dem Herbst 2008 auf einen einheitlichen hypothekarischen Referenzzinssatz abgestellt. Dieser trat an die Stelle des in den einzelnen Kantonen früher massgebenden Zinssatzes für variable Hypotheken.

Das Bundesamt für Wohnungswesen hat kürzlich eine Senkung des Referenzzinssatzes um 0,25% auf 2,0% bekannt gegeben.

Damit stellt sich für viele Mieterinnen und Mieter die Frage, ob sie einen Anspruch auf Senkung ihres Mietzinses haben. Umgekehrt fragen sich Vermieter, ob und in welchem Umfang sie eine Mietzinssenkung gewähren müssen.

Ich prüfe gerne zum Pauschalpreis von CHF 92.60 (zzgl. MWSt), ob ein Anspruch des Mieters auf eine Mietzinssenkung besteht und wie hoch diese ausfällt.

Dazu benötige ich folgende Unterlagen (per Post, Fax oder E-Mail):

- Kopie des Mietvertrags
- Kopie des letzten Formulars betreffend Mietzinserhöhung oder -senkung

Falls der Mietzins indexiert ist, besteht kein Anspruch auf Senkung des Mietzinses.

Die nächste Publikation des Referenzzinssatzes für Hypotheken erfolgt Anfang Dezember 2013.

Die Anwaltskanzlei Schwarz ist Ihr kompetenter Partner bei allen Fragen rund um das Miet- und Immobilienrecht.

Anwaltskanzlei Schwarz • Tel. 044 200 6070 • www.anwaltskanzlei-schwarz.chE-Mail